Logo LRH

Susanne Haack soll neues Senatsmitglied im Niedersächsischen Landesrechnungshof werden

Ihre fachliche Kompetenz und langjährige Erfahrung in verschiedenen Positionen innerhalb der Niedersächsischen Landesverwaltung werden eine Bereicherung für die Niedersächsische Finanzkontrolle sein“, betonte Präsidentin Dr. Sandra von Klaeden nach der heutigen Zustimmung des Niedersächsischen Landtages zu dem Personalvorschlag.


Die Juristin Susanne Haack ist derzeit beim Niedersächsischen Finanzministerium beurlaubt für eine Tätigkeit als Geschäftsführerin bei der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH. Frau Haack soll die Nachfolge von Ministerialdirigent Palm antreten, der nach mehr als 23-jähriger Tätigkeit im Niedersächsischen Landesrechnungshof mit Ablauf des 30. November 2021 in den Ruhestand tritt.


Zum Hintergrund:

Der Landesrechnungshof ist weder Teil der Exekutive, der Judikative noch der Legislative. Er ist von Weisungen unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen. Der Rechnungshof ist ausschließlich der externen Finanzkontrolle verpflichtet und hat keinen politischen Auftrag. Im Mittelpunkt steht die Prüfung der Wirtschaftlichkeit und Ordnungsmäßigkeit der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes.

Um die sich aus der Niedersächsischen Verfassung und der Landeshaushaltsordnung ergebenden Aufgaben unabhängig erfüllen zu können, sind alle Mitglieder des Senats - die oberste Leitungsebene des Rechnungshofs - mit richterlicher Unabhängigkeit ausgestattet.

Artikel-Informationen

erstellt am:
09.11.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln